Dr. Amelie Rost & Dr. Christoph Rost

Herzlich Willkommen!

In unseren hellen, modernen Praxisräumen im Ärztehaus Thon bieten wir Ihnen Zahnerhaltung, Zahnersatz, Implantologie, Parodontologie und Prophylaxe für alle Generationen.

Zugang, WC und Behandlungsräume sind rollstuhlgerecht. Parkplätze befinden sich vor dem Haus.

 

kontakt@rost-zahnerhaltung.de 0911 / 34 12 84 Anfahrt

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag:
08:00-13:00 & 14:00-18:00 Uhr

Freitag:
08:00-13:00 Uhr & nachmittags nach Vereinbarung

Im Notfall

An den Wochenenden und an Feiertagen wenden Sie sich bitte an den Zahnärztlichen Notdienst.

Außerdem finden Sie hier wichtige Notfallnummern für Nürnberg.

Wir haben Urlaub

Vom 19. bis einschließlich 30. August 2019 bleibt unsere Praxis geschlossen.

(mehr …)

Veröffentlicht am 07.08.2019

Weitere Neuigkeiten …

Unser Team

Im Jahr 2018 wurde die bereits bestehende Praxis erheblich umgebaut und modernisiert. Es freut uns sehr, dass wir Sie, liebe Patienten und Patientinnen, seit Oktober 2018 in unserer Praxis gemeinsam betreuen können.

Dr. Amelie Rost

Zahnärztin

Vita & Mitgliedschaften

Seit dem Abschluss meine Studiums 2012 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg gehe ich mit vollem Engagement und viel Freude im täglichen Kontakt mit den Patienten meinem Beruf als Zahnärztin nach. In den ersten Jahren meiner beruflichen Tätigkeit arbeitete ich in einer größeren Praxis in Nürnberg/Ansbach. Besondere Erfahrungen konnte ich dort in den Bereichen Zahnerhaltung, Prothetik, Endodontologie und Kinderzahnheilkunde sammeln. Ich besuche regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen, die mich in meinem Bemühen unterstützen, fachlich aktuell zu bleiben. Besonders wichtig ist es mir, dass Sie sich bei uns auch menschlich gut aufgehoben fühlen.

Fortbildungen (Auszug)

  • 2017 – Weiterbildung Akupunktur
  • 2016 – Fachkunde DVT; Zahntrauma; Vollkeramische Restaurationen; Adhäsive Zahnmedizin – Komposite & Keramik; Zahnerhalt statt Zahnersatz; Paro meets Endo; Präprothetische Kieferorthopädie
  • 2015-2016 – Curriculum Endodontologie (DGET)
  • 2015 – Intensivkurs Nichtchirurgische PA Therapie
  • 2014 – Update Frontzahntrauma; Ästhetische Restaurationen

Mitgliedschaften

Dr. Christoph Rost

Zahnarzt

Vita & Mitgliedschaften

Nach Abschluss des Studiums an der Georg-August Universität Göttingen im Juli 2010 arbeitete ich in verschiedenen Zahnarztpraxen, erst in Hattorf bei Göttingen, dann in Gunzenhausen und zuletzt in Nürnberg/Ansbach. Dabei hatte ich das Glück, stets auf Kollegen mit sehr hoher Kompetenz in ihren jeweiligen Schwerpunkten zu treffen. Ich habe deren hohen Qualitätsanspruch übernommen und zur Grundvoraussetzung meines alltäglichen Arbeitens gemacht. Durch regelmäßige Fortbildungen in den Bereichen Parodontologie, Implantologie, Funktionsdiagnostik und Endodontologie kann ich Ihnen eine Behandlung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft gewährleisten.

Fortbildungen (Auszug)

  • 2018 – Fortbildungsreihe Mikroskopische Endodontologie; Intensivseminar Rekonstruktion und Bruxismus
  • 2017 – Funktion und Craniomandibuläre Dysfunktion; Weichgewebsmanagement am Implantat
  • 2016 – Parodontologie; Zahntrauma; Seniorenzahnmedizin; Implantatprothetik; Paro meets Endo; Präprothetische Kieferorthopädie; Vollkeramische Restaurationen; Update Komposit & Adhäsive
  • 2015 – Intensivkurs Parodontologie
  • 2014 – Trauma; Komposite; Ästhetische Restaurationen
  • 2013-2014 – Curriculum Implantologie (DGI)

Mitgliedschaften

Ihr Besuch in unserer Praxis wird von unseren Mitarbeitern freundlich, einfühlsam und kompetent begleitet.

Brigitte

Empfang & Verwaltung

Sabine

Abrechnung & QM (zertifizierte Praxismanagerin und QMB)

Kerstin

Prophylaxe (ZMF)

Sandra

Prophylaxe (ZMF)

Ines

Assistenz

Cigdem

Assistenz

Eva

Assistenz

Diyala

Auszubildende

Martin

Zahntechnikermeister

Unsere Leistungen

Unser Ziel ist eine wissenschaftlich aktuelle Zahnmedizin auf der Grundlage unserer praktischen Erfahrung und unter Berücksichtigung der individuellen Werte und Wünsche des Patienten. Wir wollen und können Zähne langfristig gesund erhalten, wenn nötig, diese aber auch ersetzen.

Die Basis der minimalinvasiven Zahnheilkunde stellt die Prophylaxe dar. Hierzu gehört neben der regelmäßigen zahnärztlichen Kontrolle mit modernen diagnostischen Verfahren auch die professionelle Zahnreinigung (für Erwachsene) und die Individualprophylaxe (für Kinder). Diese wird bei uns nur von speziell geschultem Personal durchgeführt.

Die Wiederherstellung beschädigter bzw. der Ersatz fehlender Zähne erfolgt qualitativ hochwertig und dauerhaft. Für eine sorgfältige Befunderhebung nehmen wir uns ausgiebig Zeit und gehen dabei auf Ihre individuellen Ansprüche und Möglichkeiten ein. Wir erklären Ihnen gerne die einzelnen Behandlungsschritte und erläutern Ihnen die Zusammensetzung der hierfür entstehenden Kosten.

Eine sanfte, schonende und sorgfältige Behandlung steht bei uns an erster Stelle.

Kinder und Jugendliche sind in unserer Praxis ebenso herzlich willkommen wie deren Eltern und Großeltern.

Für alle Patienten gilt: Wir wollen Sie mit einem strahlenden Lächeln aus unserer Praxis entlassen.
Unser Ziel ist es, dass Sie auch mit einem Lächeln hereinkommen. Nicht mit Angst vor dem Bohrer, sondern mit Lust auf schöne gesunde Zähne, ein Leben lang.

Prophylaxe

Zahnerhaltung beginnt mit der Zahnpflege. Deren Basis ist die häusliche Mundhygiene. Diese reicht aber zur Vorsorge von Zahn- und Zahnbetterkrankungen nicht aus. Ein weiterer, wesentlicher Baustein ist die Professionelle Zahnreinigung. Darunter versteht man die Reinigung der Zähne von Zahnbelag und bakteriellem Biofilm durch eine speziell ausgebildete Prophylaxekraft.

Parodontologie

Bakterien, die sich am Zahnfleisch anlagern und in die Tiefe wandern, können eine Entzündung des Zahnhalteapparates hervorrufen. Man spricht von einer Parodontitis. Im weiteren Verlauf dieser Erkrankung droht ein irreversibler Knochenverlust, der zur Lockerung bis hin zum Verlust sogar von gesunden Zähnen führt. Im Rahmen der Parodontitistherapie werden diese Bakterien entfernt und der Zahnhalteapparat kann sich regenerieren. In Kombination mit regelmäßiger Prophylaxe können auch parodontal vorgeschädigte Zähne dauerhaft erhalten werden.

Minimalinvasive Kariestherapie

Je früher ein Loch im Zahn erkannt wird, um so weniger invasiv muss die Therapie sein und um so mehr bleibt vom Zahn erhalten. Zur frühzeitigen Erkennung von Karies gehört sowohl die optische Diagnostik mit der Lupenbrille als auch die röntgenologische Diagnostik. In unserer Praxis verwenden wir ein digitales Röntgensystem, das die Patientendosis um ca. 90% gegenüber konventionellen Verfahren reduziert. Damit können Löcher schon in einem Stadium sichtbar gemacht werden, wo sie rein optisch nicht erkannt worden wären.
Die Behandlung der Defekte erfolgt unter maximalen Substanzerhalt. Hierbei helfen zum Beispiel schallbetriebene Bohrer mit denen punktgenau kariöse Substanz entfernt ohne den Nachbarzahn zu schädigen.

Endodontologie

Sollte die Karies bereits ins Innere des Zahnes vorgedrungen sein, also bis zum Wurzelkanal mit dem Zahnnerv, so ist eine Wurzelkanalbehandlung oder endodontische Maßnahme notwendig. Dabei wird mit modernster maschineller Aufbereitungstechnik das Kanalsystem optimal mechanisch gereinigt. Verschiedene Spülflüssigkeiten dringen mittels Ultraschall in jede Pore des Zahnes ein und inaktivieren bzw. entfernen dort sitzende, entzündungsverursachende Bakterien. Die abschließende Versiegelung im Zahn erfolgt mit erwärmter Guttapercha, einem Naturprodukt, das sich optimal dem schwierigen Kanalverlauf anpasst und den Nervenkanal somit vor einem erneuten Eindringen von Bakterien schützt. Häufig wird nach einer Wurzelbehandlung wegen des dabei entstehenden Defekts die Anfertigung einer Krone zur weiteren Stabilisierung des Zahnes notwendig. Dadurch wird der Zahn dauerhaft geschützt und kann langfristig erhalten werden.

Implantate

Auch wenn die oben beschriebenen Methoden eine hohe Erfolgsquote aufweisen (Zahnerhalt bei Wurzelbehandlung bis zu 95%) kann ein Zahnverlust nie ganz ausgeschlossen werden. Um fehlende oder verloren gegangene Zähne zu ersetzen, werden Implantate eingesetzt. Dies sind künstliche Zahnwurzeln aus Reintitan, die dauerhaft in den Kieferknochen eingesetzt werden. Auf diese Weise lassen sich nicht nur einzelne Zähne ersetzen, sondern z.B. auch Prothesen stabilisieren. Die verwendeten Materialien sind wissenschaftlich bestens untersucht und von höchster Qualität.

Zahnersatz

Die moderne Zahnmedizin und -technik bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, die Funktion, aber auch die natürliche Schönheit von Zähnen zu erhalten oder bei Bedarf wieder herzustellen. Wenn ein Zahn oder ggf. auch mehrere Zähne ersetzt oder restauriert werden müssen, so gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten wie Teilkronen, Kronen, Inlays, Veneers, Brücken, herausnehmbaren Zahnersatz oder implantatgetragenen Zahnersatz.

Der Zahnersatz wird von unserem Zahntechnikermeister, Herrn Martin Krauß, in enger Abstimmung mit uns Zahnärzten im hauseigenen Praxislabor mit Hilfe modernster CAD/CAM-Technologien hergestellt. Von der Planung über die Farbauswahl bis zur Fertigstellung sind wir in ständigem gegenseitigen Austausch. Dadurch sind wir in der Lage, einen passgenauen, hochästhetischen und funktionell optimalen Zahnersatz zu fertigen.

Kronen / Teilkronen

Wenn Zähne durch eine ausgedehnte Karies oder Unfälle so stark beschädigt sind, dass eine Füllung oder ein Inlay zur Stabilisierung nicht mehr ausreicht, kann deren Funktion und Ästhetik durch eine Krone wiederhergestellt werden. Diese umfasst den Zahn wie eine Schutzkappe. Der tragende Teil der Krone wird aus Keramik, Gold oder auch einer Nichtedelmetallliegierung gefertigt. Wenn die Krone mit einer ästhetischen Verblendkeramik verkleidet wird, so spricht man von einer Verblend-Keramik-Krone.
Ist der Defekt nicht so weit ausgedehnt, dass eine komplette Überkronung des Zahnes notwendig ist, wird der Zahn lediglich mit einer Teilkrone versorgt – so können wir möglichst viel Zahnhartsubstanz erhalten.

Veneers

Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die auf Frontzähne „geklebt“ werden, um leichte Zahnfehlstellungen, unschöne Füllungen oder Verfärbungen ästhetisch auszugleichen. Bei diesem Verfahren gelingt ein besonders schonender Umgang mit der Zahnsubstanz.

Brücken

Fehlen Zähne und es sind ausreichend stabile Nachbarzähne vorhanden, können diese zur Verankerung der zu ersetzenden Zähne herangezogen werden. Unter der Voraussetzung, dass ausreichend stabile Nachbarzähne vorhanden sind, können eine oder mehrere Zahnlücken durch künstliche Zähne überbrückt werden.

Prothesen

Wenn ein festsitzender Zahnersatz nicht möglich oder gewünscht ist, können die fehlenden Zähne durch hochwertige, funktionelle und ästhetisch ansprechende Prothesen – auch in Kombination mit Implantaten – ersetzt werden.

Kinderbehandlung

Der Gang zum Zahnarzt ist für viele mit unguten Gefühlen verbunden. Behandlungen von akuten Entzündungen können oft schmerzhaft in Erinnerung bleiben. Eine schmerzfreie Behandlung ist in unserer Praxis oberstes Gebot. Besonders Kinder nehmen die Welt anders wahr. Eine schlechte Erinnerung während eines Zahnarztbesuches kann schwerwiegende Folgen haben. Oft hat sich eine Zahnarztphobie im Kindesalter entwickelt. In der Folge werden selbst kleinere Behandlungen aufgeschoben und die Mundgesundheit leidet.

Wir empfehlen Ihnen bereits ab Durchbruch des ersten Milchzahnes halbjährlich mit Ihrem Kind zu uns in die Praxis zu kommen. Bei den ersten Besuchen steht die spielerische Gewöhnung des kleinen Patienten an die Umgebung in der Praxis im Vordergrund. Wir geben Tipps zur Zahnpflege, Ess- und Trinkgewohnheiten sowie zur Fluoridanwendung. Eins liegt uns besonders am Herzen: Ihr Kind soll sich bei uns wohl fühlen und den regelmäßigen Zahnarztbesuch als etwas ganz Selbstverständliches wahrnehmen.

Für Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren bieten wir eine Individualprophylaxe an, deren Kosten zweimal im Jahr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Während des ca. 30-minütigen Termins in der „Zahnputzschule“ lernen die Kinder in entspannter Atmosphäre alles über die richtige Zahnputztechnik, zahngesunde Ernährung und bekommen durch Anfärben der Zähne aufgezeigt, wo individuelle Putzdefizite bestehen und wie diese behoben werden können. Anschließend werden alle Zähne gründlich, aber sanft gereinigt und poliert.

Falls Milchzähne oder auch neue bleibende Zähne kariös werden, müssen die Zähne adäquat versorgt werden. Ist ihr Kind aber mit der Praxis schon vertraut, lässt sich auch diese Hürde leichter meistern.

Nach dem Arztbesuch

Zahnreinigung / Füllungen - kleinere Eingriffe

Warten Sie – etwa 30 bis 60 Minuten – bis Sie färbende oder saure Lebensmittel zu sich nehmen (Kaffee, Tee, Schokolade, Cola etc.), oder rauchen.

Bei einer Anästhesie können angrenzende Areale ebenfalls mitbetäubt werden. Um Verletzungen beim Kauen zu vermeiden, sollten Sie erst wieder feste Nahrung zu sich nehmen, sobald Sie wieder ausreichend Gefühl in der Wange oder Lippe haben. Dies gilt auch für heiße Getränke.

Zahnextraktion

Blutstillung

In der Regel wird nach der Extraktion ein Tupfer auf die Wunde gelegt, auf den Sie zubeißen sollen. Lassen Sie diesen bitte ca. eine halbe bis eine Stunde im Mund. Die Blutung sollte im Normalfall dann zum Stillstand gekommen sein. Ist dies nicht der Fall, beißen Sie bitte eine weitere halbe Stunde auf einen Tupfer oder gegebenenfalls auf ein angefeuchtetes Taschentuch.

Kühlung

Um einer Weichteilschwellung entgegenzuwirken, sollten sie das Operationsareal gut kühlen. Wickeln Sie dazu einen (nicht zu kalten) Kühlakku in ein Stofftuch und halten diesen dann ca. 15 Minuten von außen an die Wange. Machen Sie dann bitte eine Pause von ca. 15 Minuten und beginnen Sie dann erneut mit der Kältebehandlung, die insgesamt über 6-12 Stunden fortgesetzt werden kann

Ruhe

In den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie sich unbedingt schonen und versuchen, den Kreislauf nicht weiter anzuregen. Daher bitte keinen Kaffee oder schwarzen Tee und keinen Alkohol trinken. In der ersten drei Tagen sollten Sie zudem keinen Sport treiben und auf keinen Fall rauchen! Rauchen kann zu Wundheilungsstörungen führen.

Essen und Trinken

Solange die Betäubung anhält, bitte keine feste Nahrung essen, oder heiße Getränke zu sich nehmen (siehe oben bei Punkt Anästhesie). In den ersten drei Tagen ist es zudem sinnvoll, weiche Nahrung zu sich zu nehmen. Bitte spülen Sie die Wunde in dieser Zeit nicht übermäßig.

Mit Mundwasser oder antibakterielle Spülungen sollten Sie während dieser Zeit ebenfalls pausieren. Sie können anstatt dessen mit kühlem Salbei- oder Kamillentee schwenken.

Schmerzmittel

In der Regel empfiehlt es sich, nach einer Operation ein Schmerzmittel einzunehmen. Neben der Schmerzlinderung haben diese Medikamente meist auch einen abschwellenden Effekt. Wir würden Schmerzmittel empfehlen, die Paracetamol, Novaminsulfon, Ibuprofen oder Diclofenac als Wirkstoff enthalten. Vermeiden Sie Produkte mit Acetylsalicylsäure als Inhaltsstoff, weil dieser eine blutungsverstärkende Wirkung haben kann. Achten Sie in diesem Zusammenhang auf bekannte Unverträglichkeiten oder Allergien. Wir empfehlen gegebenenfalls eine Rücksprache mit Ihrem Hausarzt.

Wurzelkanalbehandlung

Schmerzen

Nach einer Wurzelbehandlung, insbesondere nach Wurzelrevisionen, kann es wegen der vor dem Eingriff bereits vorhandenen Entzündung zu Beschwerden kommen. In der Regel reicht hier die Einnahme einer Schmerztablette (bitte siehe oben) aus.

Provisorischer Verschluss

Für eine Wurzelbehandlung sind häufig mehrere Sitzungen notwendig. Für die Zeit dazwischen wird der Zahn provisorisch verschlossen. Es kann vorkommen, dass sich dieses Provisorium nicht nur rau anfühlt, sondern sich auch teilweise auflöst. Wenn Sie den Eindruck haben, dass sich sehr viel gelöst hat, rufen Sie uns bitte an oder kommen gleich vorbei. Außerdem sollten Sie in der ersten Stunde nach dem Eingriff nicht fest zubeißen oder ein heißes Getränk zu sich nehmen.

Zahnersatz, Kronen, Brücken etc.

Das Abtragen von Zahnhartsubstanz (=Präperation) für die Herstellung von Kronen oder Brücken erfolgt bei uns so schonend wie möglich. In diesem Zusammenhang muss mitunter das Zahnfleisch zurückgedrängt werden, was hinterher leichte Beschwerden machen kann. Auch hier sollte eine Schmerztablette genügen. Kühler Salbei- oder Kamillentee oder antibakterielle Mundspüllösungen kann unterstützend verwendet werden.

Nach der ersten Sitzung erfolgt eine Versorgung mit einem provisorischen Zahnersatz solange bis der endgültige Zahnersatz eingesetzt werden kann. Neben seiner schützenden Funktion dient das Provisorium auch dem Sichern der Abstände der Zähne zueinander. Unter Umständen kann es sein, dass das Provisorium sich lockert. Bitte kommen sie in diesem Fall umgehend bei uns vorbei. Während des Wochenendes können Sie sich beim zahnärztlichen Notdienst melden.

Bitte vermeiden Sie in der Zeit, in der Sie mit einem provisorischen Zahnersatz versorgt sind, intensive Mundhygienemaßnahmen in diesem Bereich, allerdings sollte die Mundhygiene auch nicht ausbleiben.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns für weitere Information, bei Fragen oder für einen Termin. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden!

 

kontakt@rost-zahnerhaltung.de 0911 / 34 12 84

Adresse

Dr. Amelie Rost & Dr. Christoph Rost
Zahnärzte
Cuxhavener Str. 70
90425 Nürnberg

Anfahrt